Weihnochtszeit

Neue CD von Margrets Musi & Schnodabixn.

Nach dem gemeinsamen CD-Debüt im Jahr 2016 mit Bring das Tanzschwein, erschien jetzt im Advent 2020 das Konzept-Album Weihnochtszeit. Während die akustische Premiere vor vier Jahren aus rein traditionellen Volksmusik-Titeln des Alpenraums bzw. Eigenkompositionen in diesem Stil bestand, werden diese Grenzen mit der aktuellen Veröffentlichung teilweise überschritten. So findet sich neben Eigenkompositionen, Titeln und Liedern aus verschiedenen Bundesländern bzw. Bayern und Südtirol auch die „Petersburger Schlittenfahrt“ im Stile der Wiener Salonmusik. Weiters wird der sakralen Musik u.a. mit dem Choral „Adeste Fideles“ sowie dem Krippenlied „Gebet der Engel und Hirten“ ein Platz eingeräumt. Darüber hinaus präsentieren sich die (noch) jungen Musikschaffenden mit den Liedern „Weihnochtszeit“ und „Winterwunderlaund“ erstmals von ihrer jazzigen Seite. Ergänzt werden die Musikstücke mit Eigeninterpretationen heiterer und besinnlicher Gedichte bzw. Geschichten verschiedener Autor*innen aus Österreich.

Fünf aus der Steiermark stammende Musikbegeisterte – darunter der in Bruck geborene und Veitsch aufgewachsene Marcus Weberhofer – die vor fast 15 Jahren in der Schule begannen, miteinander zu musizieren und deren Wege sich nach der Matura nicht nur musikalisch in (fast) alle Himmelsrichtungen zerstreuten: Das ist Margrets Musi. Drei sangesfreudige, junge Damen, die sich während Ihrer Studienzeit dazu entschlossen haben, mehr als nur einen Auftritt miteinander zu bestreiten: Das sind die Schnodabixn.

Herausgegeben und Bestellung: Margrets Musi
Erhältlich im Österreichischen Volksliedwerk

Dumpa wird’s

Peter Obrist, professioneller Musiker und Mitglied der „Unterinntaler Weihnachtsbläser“aus Stans hat auch heuer wieder eine CD für einen guten Zweck produziert. Mit dem Kauf dieser vorweihnachtlichen CD unterstützen Sie eine 5 köpfige Stanser Familie, deren 39 jähriger Vater einen schweren Schlaganfall erlitten hat. Wir verbinden unser musikalischens Talent mit einer guten Sache! Das Produzieren einer CD macht uns große Freude. Es liegt uns nicht nur die Musik am Herzen, sondern auch Menschen, denen es gerade nicht gut geht“, so Peter Obrist. Das Eltern-Kind-Zentrum Schwaz hat zudem ein Spendenkonto eröffnet: Spenden sind ab sofort unter AT31 2051 0008 0030 2416 mit dem Betreff „Stefan“möglich.

Herausgegeben und Bestellung: Peter Obrist oder 0676 / 48 51 151,

Nikolo bum bum CD

Johanna Dumfart hat hier 24 Weihnachtslieder zum Mitsingen zusammengestellt.

Nikolo Bum Bum, Alle Jahre wieder, In meinem kleinen Apfel, Was tuat denn da Ochs im Kripperl drinn und andere altbekannte, wiederentdeckte und auch neue Kinderlieder sind auf dieser CD in angenehmen Tonarten für die Kinderstimme aufgenommen. Die CD – eingespielt von Johanna Dumfart, Michael Dumfart, Reinhard Gusenbauer, Fabian Steindl auf traditionellen Instrumenten – ist ein wunderbarer Begleiter durch diese Zeit des Wartens und der Vorfreude. Dazu gibt es Liederbuch und Adventkalender

Herausgegeben und Bestellung bei Johanna Dumfart
Erhältlich im Österreichischen Volksliedwerk

Kolo Slavuj: Zajačimo maljahnomu

Die Weihnachts-CD „Lasst uns dem Kindlein ein Lied singen“ des Folkloreensembles der Burgenländischen Kroaten in Wien enthält 18 Volks- und Kirchenlieder aus allen Regionen, in denen Burgenländische Kroaten leben: Österreich, Ungarn, Slowakei. Der Schwerpunkt liegt auf Liedern der Heidebodenkroaten aus Parndorf und Kroatisch Jahrndorf.

Herausgegeben und Bestellung: HGKD Burgenländisch- Kroatischer Kulturverein in Wien
Erhältlich im Österreichischen Volksliedwerk

Wiegenlieder

Frauenterzett freiklang

Ruhig und traut ins Land der Träume
In den ersten Lebensjahren braucht ein Kind vor allem Fürsorge, Schutz und liebevolle Zuwendung. Dabei haben Wiegenlieder eine besonders wichtige Funktion: Vordergründig geht es darum, das Kind wiegend in den Schlaf zu singen, zugleich stellen diese Lieder für Neugeborene die erste wahrnehmbare Begegnung mit Musik dar und vermitteln sehr behutsam und bisweilen lautmalerisch die Welt der Töne, Klänge, Melodien und Worte. Die für Kleinkinder oft noch nicht rational, aber doch emotional verstehbaren Texte handeln von der Natur und von den Himmelskörpern, von Märchenfiguren und zahmen Tieren oder von Engeln und Feen. Solch eine phantasievolle Erzählung geht einher mit einer sanften und ruhigen Melodie, durch die ein in Sicherheit gebettetes Einschlafen möglich wird.

Für ihre gefühlvolle, sympathische und lupenreine Intonation, sowie ihre einem besonderen Personalstil folgende Interpretation gebührt den drei freiklang-Sängerinnen Nadine Nenning, Dagmar Ploderer und Magdalena Schödl höchste Anerkennung. Zu danken ist auch dem Klarinettisten Moritz Weiß für seine meditativ wirkenden Improvisationen. Viel Freude beim Genießen, Ausprobieren und Nachsingen der ausgewählten Wiegenlieder.

Erhältlich im Österreichischen Volksliedwerk und Volkskultur Niederösterreich

Spinnerin – a female narrative

Julia Lacherstorfer gehört zu den Energiebündeln einer Generation VolksmusikerInnen, die entweder selbst neue Volksmusik erschaffen oder sich mit vollem Einsatz der Entstaubung von traditionellem Liedgut widmen. Auf ihrem neuen Album „Spinnerin (a female narrative)“ tut sie beides. Der österreichischen Musikerin ging es dabei um das Aufstöbern, Komponieren und Darbieten von Volksliedern aus weiblicher Perspektive – entstanden ist so eine Geschichtensammlung aus 15 Liedern mit Frauen als Subjekt und nicht als Objekt.

Herausgegeben und Bestellung: Julia Lacherstorfer

Albin Paulus: Pur

Der Mulitinstrumentalist Albin Paulus legt auf Pur die Quintessenz seines musikalischen Schaffens vor. Vollkommen solo, in einer bunt schillernden One-Man-Performance, werden Hörgewohnheiten augenzwinkernd ad absurdum geführt. Die Vielfalt an Instrumenten, von Maultrommel über Dudelsack bis hin zu Geierknochenklarinette und Wobblephone, ebenso wie das Ausloten der Möglichkeiten der menschlichen Stimme machen staunen.

Herausgeber und Bestellung: Albin Paulus
Erhältlich im Österreichischen Volksliedwerk, € 18

 

Täglicher Jodel-Live-Stream

von 25.11. bis Weihnachten 2020, jeweils 18 Uhr, online.

33 Live-Streams, 11 Referent*innen/Musiker*innen, 660 Minuten jodeln-dudeln-johlen! Das ist Beste Zwischenzeit ein online – Kulturprojekt, das spontan von Markus Prieth ins Leben gerufen wurde und mit KünstlerInnen aus 4 Ländern umgesetzt wird.

Das Programm könnte von einem Jodelfest stammen, spricht aber alle singlustigen Menschen an, die den Advent 2020 nicht völlig sang und klanglos an sich vorüberziehen lassen möchten. In 15-30minütigen Live-Streams auf der Homepage von Markus Prieth bieten 11 Sänger*innen und Singleiter*innen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol ihre Künste und Kurse an. Da wird gesungen, gejodelt, gejuchzt und gelauscht – genossen, geprobt und geschwommen, nämlich „durchs Meer der Empathie“, von der wir gerade nie genug bekommen können.

Mit: Agnes Palmisano, Hartwig Hermann, Marion Knoth, Markus Prieth, Irma-Maria Troy, Martina Mühlbauer, Monika Baumgartner, Matthias Härtel, Ursula Scribano, Heidi Clementi, Brigitte Knapp…

zum Live-Stream

 

Durch den Advent mit dem Burgenländischen Volksliedwerk.

ab 29.11.2020, Online.

Musikalische Klänge und Töne machen die Adventzeit zu einer ganz besonderen Zeit für Groß und Klein. Deshalb hat das Burgenländische Volksliedwerk seinen Youtube-Kanal, der bereits viele Lieder zum Singen, aber auch Spiele zum Mitmachen enthält, erweitert: An den vier Adventsonntagen wird jeweils ein Video veröffentlicht.

Ab 29.11.2020 geht’s hier zu den Videos.

Offenes Singen mit LiedlehrerInnen — Singen Sie mit!

12./ 13. Dezember 2020, jeweils um 16 Uhr, Foyer des Bischofshauses, Kapitelplatz 2, Salzburg

Alle, die gerne Advent- und Weihnachtslieder kennenlernen oder auch nur ihr Repertoire auffrischen möchten, sind herzlich zu unseren offenen Singstunden eingeladen. Ambitionierte LiedlehrerInnen vermitteln dort in entspannter Atmosphäre eine bunte Auswahl an populären und auch weniger bekannten Weihnachtsliedern. Sie schenken uns Ihre Weihnachtslieder! Liedmappen vorhanden, keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

Nützen Sie zusätzlich die Chance, in unserer Weihnachtslieder-Fundgrube zu stöbern und ihr Lieblings-Weihnachtslied zu finden. Die Weihnachtslieder Fundgrube ist an diesen Tagen, jeweils von 15:00 bis 18:00 Uhr im Foyer des Bischofshauses geöffnet.

Weitere Informationen: Salzburger Volksliedwerk

 

Wir sagen Euch an den lieben Advent.

ab 29.11.2020, Online.

Die Volkskultur Niederösterreich möchte Sie und Ihre Familie unterstützen, damit Sie in den Wochen vor Weihnachten eine besinnliche und freudvolle Zeit erleben mit Liedtexten, Noten und Tonbeispielen zum Downloaden, mit dem täglichen Lied, aber auch mit Tipps für das Selberfertigen von Christbaumschmuck. Nicht erst seit Corona ist der Advent die Zeit, in der man sich wieder an die Lieder und Bräuche der Kindheit erinnert. Die Volkskultur Niederösterreich hat sich seit vielen Jahren das Ziel gesetzt, die Menschen für eine besinnliche Zeit zu interessieren. Auch in diesem besonderen Jahr möchte man mit einer Vielzahl von Aktionen auf die Möglichkeiten, den Advent besonnen und ruhig zu gestalten, aufmerksam machen.

Weihnachtslieder zu Hause singen

An den vier Adventwochenenden sorgen stimmungsvolle Videos auf www.wachauer-adventsingen.at für ein Adventsingen in den eigenen vier Wänden

Rezepte für die Adventzeit

Adventkalender mit Liedern, Bräuchen und Gedichten

Ein online Adventkalender mit 24 Fenstern zum Anhören und Mitsingen auf YouTube.

 Unterschiedliche Personen aus ganz Österreich und angrenzenden Gebieten sind einem Aufruf des Österreichischen Volksliedwerks gefolgt und haben ihre selbst angefertigten Musikvideos mit ihren persönlichen Liedern und Stücken zur Weihnachtszeit eingereicht. Daraus ist ein klingender Adventkalender entstanden, der auf dem YouTube-Kanal des Österreichischen Volksliedwerks zu hören ist. Von 1.-24. Dezember öffnet sich jeden Tag ein Türchen mit einem neuen musikalischen Stück und inspiriert zum gemeinsamen Singen und Musizieren über die Weihnachtszeit hinaus. Die 24 Fenster beweisen, dass sich die Bandbreite des vorweihnachtlichen Musizierens nicht nur auf „Leise rieselt der Schnee“ und „O Tannenbaum“ beschränkt. Unter den Einsendungen finden sich traditionelle Weihnachtslieder und Bearbeitungen genauso, wie Stücke und Eigenkompositionen aus der heutigen Zeit. Volksmusik wird in den Beiträgen dabei als ein variabler Begriff verstanden, der sowohl in persönliche Musizierformen als auch in gemeinschaftliches Musizieren und in vorweihnachtliche Bräuche als selbstverständlicher Bestand integriert ist. Die Musikerinnen und Sänger musizieren in Gruppen, in bestehenden Ensembles, im Familienverband zu Hause, auf öffentlichen Plätzen und in Kirchen und auch virtuell.  Dabei verschwimmen die Grenzen zwischen professioneller Musikbranche und Amateurbereich. So vielfältig wie die Musikstücke sind, so unterschiedlich ist auch die Gestaltung der Videos. Sie reichen von Inszenierungen im privaten Bereich bis hin zu professionellen Musikvideos.

Die Videos mit Liedtexten und Noten werden im Archiv des Österreichischen Volksliedwerks archiviert und können dort auch zur weiteren Verwendung recherchiert werden. Sie geben langfristig einen Einblick und Querschnitt in das weihnachtliche Musizieren in diesem speziellen Jahr 2020. Ein Jahr, das von Sing- und Aufführungsverboten geprägt ist.

Der klingende Adventkalender des Österreichischen Volksliedwerks unter: https://www.youtube.com/channel/UC_eD7DMuYd0cegGGUxx5hZw?view_as=subscriber

Pressefoto

Sujet des Klingenden Adventkalenders

Kontakt für Rückfragen

Mag.a Irene Egger (Geschäftsleitung)
Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien,
Telefon: +43 (0)1/512 63 35, Handy +43 (0)664 5319757
irene.egger(at)volksliedwerk.at

Formen des Ortswechsels und der Umgang mit Mitgebrachtem und Vorgefundenem in der Volkskultur

Die Sommerakademie des Österreichischen Volksliedwerks findet von 26. – 28. August verkürzt und ohne öffentliche Großveranstaltung in Gmunden statt. Unter dem Titel „Volkskultur als Dialog. Migrationen und Ortswechsel. Kultur als Gepäck“ geht es um Fragen der Volkskultur zu aktuellen Migrationsbewegungen. Angesichts Covid-19 wird darüber hinaus volkskulturelle Praxis in der Krise diskutiert.

Pressetext zur Pressekonferenz am 26. August 2020

Pressefotos

Sujet der diesjährigen Sommerakademie „Volkskultur als Dialog“

_DSC1571

Projekt „heimat=sharing“

Trio Oanano - Auftritt bei Canadischer Botschaft 2017

Trio Oanano – Auftritt bei Canadischer Botschaft 2017

Das Landlerdorf Großpold in Siebenbürgen im Jahr 1992

Das Landlerdorf Großpold in Siebenbürgen im Jahr 1992. Foto: Wilfried Schabus

 

 

 

Kontakt für Rückfragen:

Mag.a Irene Egger (Geschäftsleitung)
Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien,
Telefon: +43 (0)1/512 63 35, Handy +43 (0)664 5319757
irene.egger(at)volksliedwerk.at, www.volksliedwerk.at