Musik beim Wirt

MINOLTA DIGITAL CAMERA

Die Projekte “Musik beim Wirt” und “Offenes Singen” gehen davon aus, dass sich grundsätzlich viele Menschen gerne am musikalisch Ausdruck freuen. Deshalb organisieren die Volksliedwerke Sänger- und Musikantenstammtische und offene Singen. Sie stehen für ein freies, ungezwungenes Singen und Musizieren, zur eigenen Unterhaltung und Entfaltung, fern von Programmabläufen und Perfektionsansprüchen. Im Idealfall verschwimmen die Grenzen zwischen Akteuren und Zuhörern. Jeder Besucher darf und soll sich einbringen, so weit er will und so gut er kann. Aktives „Sich Unterhalten“ ersetzt das allerorts übliche passive „Unterhalten werden“. Bei allen Veranstaltungen gilt loses Zusammenkommen bei freiem Eintritt! Viele Wirtsleute, die dem spontanen, emotional motivierten Singen und Musizieren zugetan sind, werden so zu Förderern regionalen Musiklebens. Denn sie unterstützen zwischenmenschliche Begegnung und einen lebendigen Umgang mit der eigenen Musikalität. Hier ist der Boden bereitet für Geselligkeit und Gastlichkeit im überschaubaren Rahmen.

Als Partner auf der wirtschaftlichen Seite fungieren neben den Wirten, der Veranstalterverband Österreich, die AKM und die Wirtschaftskammern der jeweiligen Bundesländer.

Genau dort, wo die Zusammenarbeit mit einer kleinen Musikkultur zur Eigenunterhaltung der Gäste die Wirtsleuten in besonders vorbildhafter Weise mittragen, wird die Auszeichnung „Musikantenfreundliche Gaststätte“ verliehen.

AKM-Rahmenvertrag
Projekte in den Bundesländern
Rechte in der Volksmusik