Sommerakademie „Volkskultur als Dialog“

L1004342

Volkskultur als Dialog: Volksmusik und Volkslied und / als Moderne

25. – 28. August 2021, Hotel Magerl Gmunden

Volksmusik und Volkslieder haben immer wieder Anregungen für verschiedene Kunst- und Kultursparten gegeben. „Einfache“ Instrumente und volksmusikalische Zitate werden auch heute noch in andere Musikgenres integriert und mit ihnen verwoben. Diese Fülle an traditionellen musikalischen Formen kann als frei zugänglicher Steinbruch verstanden werden. Auf der Sommerakademie soll daher 2021 diskutiert werden, was in diesem (musikalischen) Steinbruch geschürft werden darf, wie daraus Neues entstehen und sich in zeitgenössisches Kulturleben integrieren kann. In Vorträgen, Workshops und Abendprogramm wird die diesjährige Thematik beleuchtet. Eingeladen sind Personen aus Wissenschaft und Praxis, Personen aus der Volkskultur, aus dem Sozial-, Musik und Bildungsbereich und alle Interessierten.

Die Sommerakademie „Volkskultur als Dialog“ wird seit 1992 mit Unterbrechungen abgehalten. Sie ist eine Diskussionsplattform, die sowohl den praktischen als auch den theoretischen Zugang zur Volkskultur zu hinterfragen und zu überprüfen versucht. Ziel dieser jährlichen Veranstaltungsreihe ist es, das breite Betätigungsfeld der Volkskultur zu reflektieren und Brücken zu schlagen zwischen jenen, die Volkskultur leben, und jenen, die sich wissenschaftlich damit beschäftigen. Denn Volkskultur ist ein lebendiger Dialog zur Selbstvergewisserung unserer modernen Lebenswelt.

Das Programm 2021 wurde in Zusammenarbeit mit der Wissenschaftlichen Kommission des Österreichischen Volksliedwerks ausgearbeitet.

zum Programm
zur Thematik 2021
zur Anmeldung
zur Anfahrt
zu vergangenen Themen
zum Nachhören

Ausgewählte Beiträge der Sommerakademien sind in den jeweils darauf folgenden Jahrbüchern des Österreichischen Volksliedwerks nachzulesen.