die Rolle der Volksmusik für den Tourismus – Sonderausstellung.

10. Juni bis 27. November 2022.


Tiroler Volkskunstmuseum, Universitätsstraße 2, 6020 Innsbruck


WAS WÄRE DER TOURISMUS IN TIROL OHNE DIE VOLKSMUSIK?

Die Tiroler sind lustig / Die Tiroler sind froh / Sie verkaufen ihr Bettchen / Und schlafen auf Stroh heißt es in einem alten Kinderlied. Es besingt die Tiroler*innen als lustiges, musikalisches und geselliges Volk. Bereits vor 200 Jahren bahnte sich diese Vorstellung ihren Weg in die Köpfe der Menschen und die Welt und machte Tirol als Tourismusdestination attraktiv.

Schon die Epoche der Romantik sowie die sogenannten Tiroler Freiheitskämpfe schärfen das Bild Tirols als imposante Naturlandschaft mit originellem Menschenschlag, insbesondere bei den deutschen Nachbar*innen. Die Tiroler*innen wiederum nutzen die Aufmerksamkeit, um singend Europa zu erobern und locken mit ihren Auftritten zu einem Besuch in der Alpenregion. Bald treten sie von Nordamerika über Skandinavien bis Russland an Königshöfen und in Konzertsälen auf. Doch hier wird nicht nur Gesang geboten. Auf umjubelten Tourneen begeistern die Gruppen mit einem ausgeklügelten publikumstauglichen Programm in optisch auffallender Garderobe. In den Tiroler Abenden des 20. Jahrhunderts setzt sich das Konzept hierzulande fort. Ihre Qualität wird seit 1968 sogar per Gesetz geschützt. Die Volksmusik selbst wiederum prägt nach einer jahrzehntelangen Entwicklung zwischen Inszenierung und Kulturgut bis heute den Tourismus und die Marke Tirol.

Jodeln über die Alpen hinaus

Workshop mit dem Duo Huja

Sa, 30.7. 2022, 13.30 – 16.30 Uhr, Tiroler Volkskunstmuseum, Universitätsstraße 2, 6020 Innsbruck, Kreuzgang

Das Duo Huja (Heidi Clementi und Brigitte Knapp) lädt sie zu einer kleinen Reise in die Welt der Jodler ein. Präsentiert werden Jodler und jodelähnliche Gesänge aus verschiedenen Kulturen. Gemeinsam lernen wir einfache Jodler, üben den typischen Jodelklang, erkennen den Unterschied zwischen einem Muotertoler Jodler aus der Schweiz und einem typischen Tiroler Jodler und lauschen den fremden Klängen eines Pygmäenjodlers oder eines Yoiks der Samen.  Denn gejodelt wird nicht nur in den Alpen, auch in anderen Volksgesängen ist das Jodeln, das feine Spiel mit der Stimme, ein fester Bestandteil der Gesangskultur.

Im Laufe des Workshops ist auch eine Kurzführung in der Sonderausstellung „Wir Tiroler sind lustig“ vorgesehen.

Für Erwachsene und Jugendliche ab 14 Jahren. Kosten: 5 €. Mit Anmeldung (bis Fr. 22.7)
Anmeldung erforderlich (bis Fr. 22.7)

anmeldung@tiroler-landesmuseen.at, +43 512 594 89 – 11
https://www.tiroler-landesmuseen.at/termin/jodelworkshop/?datum=202207301330

Mehr Information, Öffnungszeiten und Preise: Wir Tiroler sind lustig – Tiroler Landesmuseen (tiroler-landesmuseen.at)

Fotos: Tiroler Volkskunstmuseum

Traumberuf Musik – Realität versus Praxis?

Deine Meinung ist gefragt! Die Universität für Weiterbildung Krems und mica-music austria haben gemeinsam eine Online-Umfrage erstellt, um die unterschiedlichen Berufsbilder, Tätigkeitsfelder und Beschäftigungsverhältnisse in der Musikbranche erstmals realistisch mit Zahlen und Fakten abzubilden. Wir erhoffen uns außerdem Erkenntnisse zur Aus- und Weiterbildung: Welches Know-how brauchen Musikschaffende, um erfolgreich zu sein? Wie erlangen sie dieses Know-how?

Diese Befragung richtet sich an Dich, weil Du in der Musikbranche arbeitest – als Musiker_in, Komponist_in, oder in einem musiknahen Berufsfeld, zB. als Musikmanager_in, Labelbetreiber_in, Produzent_in, Tontechniker_in oder in der Musikverwaltung.

Alle Antworten werden anonym ausgewertet. Wir empfehlen Dir das Ausfüllen auf einem größeren Bildschirm. Als kleines Dankeschön werden unter allen Mitwirkenden 10 goodies (z.B. Freikarten) verlost.

Zur Umfrage