Festivals

Wien

abgesagt! wean hean. Das Wienerliedfestival 2020
16. April – 16. Mai 2020, diverse Veranstaltungsorte in Wien

Eins, zwei, drei … die wean hean Wartezeit ist bald vorbei. Vier, fünf, sechs … versprochen, es wird a riesen Hetz‘. Sieben, acht, neun … und Stop! Seien Sie unbesorgt, das neue wean hean-Programm ist um Welten besser als diese geistarme Kinderreim-Dichtkunst. Lag dieses vor wenigen Wochen noch in fragmentarischen Puzzleteilchen chaotisch am Schreibtisch, so fügt es sich nun zu einem vollendeten großen Ganzen. Zu einem Konglomerat, bestehend aus zeitlos lebendigem Wienerlied und saftig, neuwertiger Stadttöne, aus einer musikalischen Komödie zum Beethoven-Jahr und einer Wanderung durch die Weinberge, aus der Buchpräsentation eines Autors, der fast die Stadt verlassen hätte, aus klassisch genialen Portraitabenden von KünstlerInnen aus der wean hean Familie, aus eher wenig beachteten Instrumenten wie der Zither und dem Picksüßen Hölzl und einem vermutlich unvergesslich humorvollen Geburtstagsfest im Schutzhaus zur Zukunft. Wien ist nicht anders. Wien ist einfach mehr. Und Wien wird wieder gehört: vom 16. April bis zum 16. Mai 2020.

Das Wiener Rathaus wird Schauplatz der wean hean Festivaleröffnung am 16. April.

Weitere Informationen und Karten: Wiener Volksliedwerk

Oberösterreich

4. internationale Nikolaus Harnoncourt Tage
1. – 3. Mai 2020, St. Georgen im Attergau

Harnoncourts Leidenschaft, die MusikerInnen wie VeranstalterInnen, JournalistInnen wie ZuhörerInnen durch ihn erfahren haben, hat die Musikwelt verändert und den Geschmack einer ganzen Hörergemeinschaft mitgeformt. Diese Festtage haben sich u.a. zum Ziel gesetzt, diese Leidenschaft durch ihn lange Jahre verbundene Künstler als sein Vermächtnis weiter strahlen zu lassen.
Haydn und Mozart, die beiden zentralen Komponisten im künstlerischen Leben von Nikolaus Harnoncourt, bestimmen das musikalische Programm der diesjährigen Tage. Im traditionellen sakralen Eröffnungskonzert präsentiert der Concentus Musicus Wien gemeinsam mit dem Chorus sine nomine und einem jungen Solistenquartett, neben Haydns Trauersinfonie auch Mozarts Große Credo Messe. Weiters zu hören ist die Mezzosopranistin Sophie Rennertsowie Julia Hagen und Benjamin Herz, das „Attergauer Jugendsinfonie Orchester“.  Mit dabei wird auch der Direktor des Theaters in der Josefstadt, Herbert Föttinger, sein und ausgewählte Texte von Nikolaus Harnoncourt lesen.

Weitere Informationen und Karten: Harnoncourt Tage