Wien

73. Hrvatski Bal – Wiener Kroatenball
18.1.2020, Parkhotel Schönbrunn

Kartenverkauf und Tischreservierung

Niederösterreich

9. NÖ Trachtenball
Fr 24.1.2020, 20.00 Uhr, Grafenegg

„Alles Tracht“ lautete das Motto auch 2020 wieder beim Niederösterreichischen Trachtenball der Volkskultur Niederösterreich und der „Wir tragen Niederösterreich“-Partner.

Kartenverkauf und Tischreservierung

Steiermark

Ball des Steirischen Volksliedwerks
7.2.2020, Gasthaus „Zum Höchwirt“ in Graz-Weinitzen

Kartenverkauf und Tischreservierung 

Salzburg

„Flachgauer Kranzl“
15.2.2020. 19.30 Uhr (Einlass: 18.30 Uhr) , Gasthof Post in Seekirchen

Flachgauer Musikanten und Wüdara Musi

Kartenverkauf und Tischreservierung

Tirol

1. Tiroler Musikantenball
21.2.2020, Haus der Musik, Innsbruck

Auf’tanzt weard: Franz Posch mit seinen Innbrügglern, die Osttiroler Geigenmusig, Tiroler Weisenbläser-,Tanzlmusig- und Stubenmusiggruppen

Kartenverkauf und Tischreservierung

 

 

 

 

 

 

Foto: Herbert Zotti

Musikgruppen und Einzelpersönlichkeiten prägen oft den Musikstil und -geschmack einer ganzen Generation oder Region. Hier finden sich bisherige Veröffentlichungen.

Orvuse on Oanwe – Dudlerinnen in Wien

In diesem Buch und Film porträtiert die Schweizer Musikerin Christina Zurbrügg die Lebensgeschichte der Dudlerinnen Poldi Debeljak, Luise Wagner und Trude Mally sowie der singenden Wirtin Anni Demuth. Es ist eine Reise durch die Vergangenheit, gezeichnet von Krieg, Umbruch und Schicksalsschlägen, geprägt von der Liebe zum Gesang. Das Buch zum Film enthält auch Noten und Gitarrenakkorde.
Trailer zum Film auf You Tube
Subskriptionspreis bis 1. Oktober 2013: € 27,-
Buch: € 11,-
Bestellung: Österreichisches Volksliedwerk

I hab‘ den Himmel in der Näh‘

Diese CD ist erschienen „In memoriam Pepi Matauschek 1925 – 2000“.
Herausgegeben und Bestellung: Österreichisches Volksliedwerk
€ 18.-

„Leopoldiana“

Hg. von Ronald Leopoldi, wissenschaftlich betreut von Christoph Lind und Georg Traska
Die zweibändige Edition enthält die Lieder Hermann Leopoldis (1888 – 1959) und 11 Lieder von dessen Bruder und Mitarbeiter Ferdinand Leopoldi (1886 – 1944). Sie präsentiert ein völlig neues Bild des „Klavierhumoristen“ Hermann Leopoldi. Seine Kompositionen verfolgen alle kulturellen und historischen Abschnitte vom Ersten Weltkrieg bis zu seinem Tod im Jahr 1959. Sie spiegeln musikalisch wie thematisch den mittel- und osteuropäischen Wirkungsraum Leopoldis in den krisenhaften und vital-frivolen 20er und 30er Jahren sowie seine Inhaftierung in den Konzentrationslagern Dachau und Buchenwald. Nach seiner ungemein produktiven Exilanten-Karriere in den USA kehrte Leopoldi 1947 nach Wien zurück und wurde abermals zum ironischen Kommentator der Konsolidierungsanstrengungen Nachkriegs-Österreichs.
Auf Grundlage des unveröffentlichten Leopoldi-Nachlasses alle erreichbaren Noten und Schallplattenaufnahmen zusammengetragen und im Druck nicht vorhandene Lieder nachgeschrieben. So kamen 240 Lieder Hermann Leopoldis und 11 Lieder Ferdinand Leopoldis ans Licht. Viele davon sind inzwischen weitgehend unbekannt, nachdem nur ein kleiner Teil im Handel erhältlich war.
Herausgegeben und Bestellung: Wiener Volksliedwerk
€ 60,-

Die Öhler Buam

Der dritte Band der musikbiografischen Buchreihe MusikErleben präsentiert die Lebensgeschichte der Sänger- und Musikantengruppe „Öhler Buam“ und des „Dreigesang Klauser“ aus Niederösterreich. Eine CD mit 29 Tonaufnahmen liegt bei.
Herausgegeben und Bestellung: Niederösterreichische Volkskultur
€ 22,-

Die Egger Buam

Der fünfte Band der musikbiografischen Buchreihe MusikErleben präsentiert ein halbes Jahrhundert regionale Musikgeschichte der Egger Buam aus Lackenhof am Ötscher.
Er beschreibt nicht nur die Lebensgeschichten der acht Brüder, sondern spiegelt auch die wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen sowie die gesellschaftsrelevanten Merkmale der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wider, eine CD ist beigelegt.
Herausgegeben und Bestellung: Niederösterreichische Volkskultur
€ 24,20

Die lustigen Salzburger

„Ein musikalisches „Fenster“ in vergangene Zeiten öffnet sich, wenn man die Lustigen Salzburger im Radio hört oder ihre Noten vor sich hat. Es ist ein Blick zurück in fünfziger Jahre, in denen diese Tanzmusiknoten aufgezeichnet und gespielt wurden. Notenheft und CD
Herausgegeben und Bestellung: Salzburger Volksliedwerk
€ 29.-

Im Blickpunkt: Tobi Reiser

Dokumentation des Symposions in St. Johann im Pongau 2007
Wie kein anderer hat Tobi Reiser (1907 – 1974) das Genre der so genannten ‚Alpenländischen Volksmusik‘ hinsichtlich Spielweise, Arrangement und Klang geprägt. Mit dem schriftlichen Bericht des anlässlich seines hundertsten Geburtstags 2007 veranstalteten Symposions wollen wir ein Nachschlagewerk zu Reiser und seinen Kontexten bereitstellen, das die aktuellsten Ansätze und Forschungsergebnisse bündelt. Wir haben uns dafür unter anderem um ergänzende Aufsätze bemüht, um auch Perspektiven und Einsichten ‚von außen‘ in das Forschungsfeld einbringen zu können. Darüber hinaus sollen erstmals ausgewertete Dokumente im Archiv des Salzburger VolksLiedWerkes und Interviews mit Zeitzeugen und weiteren Personen aus dem Musiker- und Bekanntenkreis Reisers ergänzend zur Genese eines aktuellen, ein weites Spektrum an Quellen berücksichtigenden Reiser-Bildes beitragen.
Herausgegeben und Bestellung: Salzburger Volksliedwerk
€ 36.-

Tobi Reiser (1907-1974). Eine Dokumentation

Der österreichische Volksmusikforscher Walter Deutsch widmet sich in dieser Publikation gemeinsam mit seinen Mitarbeitern Lucia Luidold und Pepi Wimmer dem Leben und Schaffen des Musikers, Arrangeurs und Komponisten Tobi Reiser. Im Blickpunkt stehen dabei musikalische Entwicklungen und Innovationen, u.a. die Gründung der legendären „Flachgauer Musikanten“, der Hackbrett-Neubau zum Zweck der Einpassung in die „Stubenmusik“, sowie Gründung und Verlauf des Salzburger Adventsingens. Ausführlich beleuchtet wird auch die Rolle Reisers in der NS-Zeit, sein Aufstieg vom Fleischhauer zum „Volksliedpfleger der Landesbauernschaft“, sein Wirken im Kontext der Neuschaffung oder Revitalisierung von Bräuchen und seine Tätigkeit im Rahmen der „Dorfmusikschulen“.
Bestellung: Österreichisches Volksliedwerk
€ 18,- inkl. CD

Franz Grill. Ein Pionier der Kärntner Volkstanzpflege. Lebensgeschichten 1

Ein Lebensbericht anlässlich des 100. Geburtstages von Franz Grill mit Beiträgen von Gudrun Foelsche, Manfred Riedl, Klaus Fillafer und Susanne Riedl.
40 Seiten
Herausgegeben und Bestellung: Kärntner Volksliedwerk
€ 7,50.

Wilhelm Viertler. Lebensgeschichten 2

Ein Volksmusikant und Techniker aus Stranig im Gaital. Mit Beiträgen von Carmen und Heinz Gaggl über den Gaitaler Wilhelm Viertler (1855 – 1930). Beigelegt ist eine CD mit 14 Titeln – die Bürgermusik Klagenfurt, unter der Leitung von Günther Antesberger, spielt Kompositionen von Wilhelm Viertler.
48 Seiten inkl. CD
Herausgegeben und Bestellung: Kärntner Volksliedwerk
€ 14.-

Hausa Schmidl. Lebensgeschichten 3

Schwegelbauer und Volksliedsammler.
Der 3. Band der Reihe „Lebensgeschichten“ wurde anlässlich des 100. Geburtstages des kärntner Schwegelbauers Hausa Schmidl am 26. Juni 2005 im Rahmen eines Symposions in Liesing am Lesachtal präsentiert.
Mit Beiträgen von Helmut Wulz, Gerda Anderluh, Manfred Riedl und Wolfgang Putzinger
Herausgegeben und Bestellung: Kärntner Volksliedwerk
€ 8,50.-

Klingendes Handwerk

Diese CD enstand in Kooperation mit der Meisterstrasse Austria und Kultur Kontakt Austria. Die CD enthält Lieder, Tänze und Literatur zum Thema Handwerk. Die Aufnahmen stammen vom Workshop, von Handwerkern und Mitarbeitern der Meisterstrasse Austria und aus den Archiven der Volksliedwerke. Damit sind die jüngsten Aufnahmen aus dem Jahr 2008, die ältesten vom Beginn des 20. Jahrhunderts. Es sind Laien und Kinder genauso zu hören wie professionelle Musiker. Die Aufnahmen reichen demnach von meisterlichen Studiobearbeitungen über öffentliche Veranstaltungen bis zu Feldforschungen im privaten Bereich. Alle zeugen sie von einer eigenen Form der kreativen musikalsichen Auseinandersetzung. In ihrer Gesamtheit verdeutlichen sie anschaulich die vielfältigen Formen des Singens, Dichtens und Musizierens in Vergangenheit und Gegenwart.
Herausgegeben und Bestellung: Österreichisches Volksliedwerk
€ 15.-

Hier finden sich Publikationen von Forschungsprojekten, die sich mit regionalen, musikalischen Erscheinungsformen beschäftigen.
*Alle Preise zuzüglich Versandkosten.

Volkstanz zwischen den Zeiten

zur Kulturgeschichte des Volkstanzes in Österreich und Südtirol

Erstmals in ihrer Geschichte rückte die Bundesarbeitsgemeinschaft Volkstanz mit dieser Publikation die Volkstanzkultur ins Blickfeld einer umfassenden Betrachtung. Als ein Phänomen innerhalb des volkskulturellen Fundus erfuhr sie ihre Ausprägung im Verlauf des 20. Jahrhunderts. Pflegerische, pädagogisierende, moralisch-ideologische und kulturpolitische Interessen waren formgebend. Die Rolle von Volkskultur als etwas scheinbar seit „Urzeiten“ von selbst Existierendes und folglich als „Personalausweis“ einer Kultur/Nation Gesehenes, wird am Beispiel „Volkstanz“ einmal mehr in Frage gestellt.
Besonders spannend dabei ist, wie sich die wechselnden politischen Systeme darauf auswirkten. Impulsgebende Institutionen wie die Volksbildung und das Österreichische Volksliedwerk, Nationalisierungen, aber auch die Frage nach der Rolle von Tanz bei Minderheiten, MigrantInnen, in der Jugendkultur, in den Geschlechterollen, im Vereinswesen und bei Randkulturen wie Neonazis sind spannend aufgearbeitete Themen. Interessant sind weiters die Darlegungen, wie sich Volksmusik und Volkstanz gegenseitig beeinflussen. ForscherInnen, Volkstanzarchiven und -sammlungen wird erstmals in einer Übersicht breiter Raum gegeben. Abhandlungen über Kinder- und Jugendtanz und Volkstanz als Förderinstrument in der Sonder- und Heilpädagogik liefern Einblicke in die „Wirkung“ von Volkstanz auf kognitive und soziale Kompetenzen.
33 AutorInnen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen und aus Volkstanzpraxis
bieten mit 41 Aufsätze – vielfältige Zugangsweisen und breite thematische Streuung.
Die Publikation besteht aus zwei Teilen – einem Buchteil und einem DVD-Teil. Die DVD mit
wissenschaftlichem Anspruch stellt die Basis des Buches dar und enthält neben den inhaltlichen Abhandlungen erweiterndes Bild-, Ton- und Filmmaterial. Das Buch selbst beinhaltet die Aufsätze in redaktionell bearbeiteter, gekürzter und bebilderter Form.
Bestellung: Österreichisches Volksliedwerk

Querfeldein

durch Österreich und Südtirol

Querfeldein sind neugierige Forscher seit Jahrzehnten unterwegs – vom Seewinkel bis zum Bregenzerwald, vom Walviertel bis in den Vinschgau. Mit einem Aufnahmegerät ausgestattet ziehen sie ins Feld, um Volkslieder, Volksmusik und Bräuche festzuhalten. Dabei treffen sie auf originelle Musikanten, Lieder und Interpretationen, hören Titel wie die die Veteranenleich, den Kiahsuacha (Jodler) und die Stiwoller Polka oder begleiten Mai- und Antlassingen. Für die vorliegende CD wurden 27 besondere Aufnahmen aus einem Dreivierteljahrhundert Forschungsgeschichte aus den Archiven der Volksliedwerke zusammengestellt. Gewidmet ist diese CD Manfred Schneider einem der bedeutendsten Feldforscher Tirols.
€ 18.-
Herausgegeben und Bestellung:  Tiroler Volksliedwerk

Musik der Regionen

Mit der CD-Reihe „Musik der Regionen“ ist der Versuch unternommen, die Bedingungen und Gesetzmäßigkeiten der Volksmusik zu berücksichtigen. Mit einem mobilen Tonstudio wurden daher singende und musizierende Menschen in ihrer gewohnten Umgebung aufgenommen: zu Hause, im Wirtshaus, auf der Alm für diese Reihe aufgenommen.
CD Nr. 1: Im steirischen Ennstal, CD Nr. 2: Wienermusik – Zwischen Gürtel und Wienerwald, CD Nr. 3: Mei Schåtz is mei Schicksål, CD Nr. 4: „… åba lustig san d’Leit!“
CD Nr. 5: „Wånn i vo Puachberg auf Miesenbåch geh, …“, CD Nr. 6: Im Herzen von Österreich., CD Nr. 7: „… is a Landl, a kloans!“, CD Nr. 8: Zwischen Nockbergen und Niederen Tauern, CD Nr. 9: Heideboden und Seewinkel, CD Nr. 10: „walserisch und wälderisch“.
Herausgegeben und Bestellung: Österreichisches Volksliedwerk

Zur musikalischen Volkskultur im Lammertal

Vom 11. bis 16. Februar 2001 führte das Salzburger Volksliedwerk in Zusammenarbeit mit dem Österreichischen Volksiedwerk und weiteren angesehenen österreichischen Forschungsstellen eine Feldforschung im Lammertal durch. Im direkten Kontakt mit Informanten, sogenannten Gewährsleuten, und unter Berücksichtigung historischer Quellen ergibt sich ein faszinierendes Bild regionaler Musikkultur.
€ 29.-
Herausgegeben und Bestellung: Salzburger Volksliedwerk

Wienerlied und Weana Tanz

Das Buch bietet eine umfassende, aber auch übersichtliche Dokumentation relevanter Themenbereiches der Wienermusik in ihrem sozio-kulturellen Kontext, von ihren historischen Wurzeln bis zur Wiener Moderne ab 1900. Durchgehend bebildert. 242 Seiten, geb.
€ 19,80.-
Herausgegeben und Bestellung: Wiener Volksliedwerk

Wann du durchgehst durchs Tal

Einblick in die musische Volkskultur Kärntens, Volkslied – Volkskultur – Volkstanz – Volksdichtung. Anlässlich des 90 Jahrjubiläums des Kärnter Volksliedwerkes im Jahr 1995 entstand dieses Werk quasi als Broschüre einer gleichnamigen Ausstellung mit den inhaltlichen Schwerpunkten: Das deutsche Volkslied in Kärnten; die Volksmusik in Kärnten; der Volkstanz in Kärnten; die Volksdichtung in Kärnten; das slowenische Volkslied in Kärnten nebst einer Einführung in „Volksmusik“, „Volksdichtung“ und „Volkstanz“.
(Beiträge zur Kärnter Volkskultur 2), 154 Seiten.
€ 14,-
Herausgeben und Bestellung: Kärntner Volksliedwerk

Tief-, Grenz-, Über- und Seegang

Diese  vorliegenden fünf Bände gehören zu einer Reihe von „-GÄNGEN“, die in Zusammenarbeit des OÖ. Volksliedwerk mit dem StifterHaus, Bereich OÖ. Sprachforschung, entstanden sind. Die Inhalte beruhen auf Feldforschungen in verschiedenen Gebieten Oberösterreichs. Sie beziehen sprachliche, musikalische Eigenarten bis hin zu literatur- und kunstgeschichtliche Formen mit ein. Die jeweiligen Bewohnerinnen und Bewohner stehen dabei im Vordergrund. Seit Beginn der Schriftenreihe wurden auch künstlerische Beiträge eingebunden. Eine CD liegt jeweils bei.
€ 24,80
Höllgang aus dieser Reihe ist vergriffen.
Herausgegeben und Bestellung: Oberösterreichisches Volksliedwerk

200 Jahre volksmusikalisches Gitarrenspiel in Tirol

Ein Überblick über die Entwicklung des Gitarrenspiels in der Volksmusik auf einer Ton- und einer Multimedia-CD von Stefan Hackl. Aufgerollt wird die Geschichte von den ersten Belegen zum Gitarrenspiel in Tirol über frühe Radio-/Schallplattenaufnahmen bis zur heutigen Bedeutung des Instruments.
CD 1: Ersteinspielungen aus Drucken des 19./frühen 20. Jh., historische Aufnahmen aus der Zeit seit 1940, Stücke mit aktuellen Gitarristen, Saitenmusikgruppen, der Gitarre als Begleitinstrument (Leukentaler Saitenmusik, Eisenkeller-Musig u.v.a.).
CD 2: Ausführliche Textdokumentation mit Bildern und Notenbeispielen als Datentrack (für den PC), Tonaufnahmen und Videosequenzen aus der Feldforschung zur „Zigeunerstimmung“
€ 29.- (Doppel-CD)
Herausgegeben und Bestellung:  Tiroler Volksliedwerk

zu den Feldforschungsprojekten

anlässlich 200 Jahre Sonnleithner Sammlung

Details zur Sonnleithner Sammlung können hier nachgelesen werden.

Lieder und Tänze um 1800 im Hausruckviertel

aus der Sonnleithner-Sammlung der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien 2006.
Klaus Petermayr
978-3-205-77539-3
Reihe: Corpus Musicae Popularis Austriacae, Band 18
Neuer Preis: € 31
Alter Preis: € 67

Volksmusik aus Salzburg, Lieder und Tänze um 1800

aus der Sonnleithner-Sammlung der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien
Gerlinde Haid, Thomas Hochradner
978-3-205-99227-1
Reihe: Corpus Musicae Popularis Austriacae, Band 12
Neuer Preis: € 47
Alter Preis: € 93

Bestellung unter: info(at)boehlau-verlag.com

zum Projekt
zu den Bänden
zur Person Walter Deutsch

 

Volker Derschmidt und Walter Deutsch, Wien 1998.

Vorliegender Band ist die Monographie einer speziellen Tanzform, die in Oberösterreich ihre Ausprägung erhielt, in allen Landschaften anzutreffen ist und mit der mundartlichen Bezeichnung „Landler“ benannt wird. Von den ältesten Nachrichten bis zu den jüngsten Aufzeichnungen entsteht das Bild eines Tanzes, der in der dörflichen Gemeinschaft Oberösterreichs einen zentralen kulturellen Stellenwert einnimmt und mit einer außergewöhnlichen Geigenkultur verbunden ist. Mehr als tausend Melodien weisen auf die besondere musikalische Gestalt sowie die formale Ausprägung des Landlers hin; die unterschiedliche choreographische Ausführung in den einzelnen Regionen wird durch exakte Beschreibungen des Bewegungsablaufs und entsprechende Bildbelege nachvollziehbar. In einem besonderen Maße wird beim Landler das Zusammenwirken seiner künstlerischen Erscheinung deutlich: Musik, Bewegung und Gesang fügen sich beziehungsvoll zu einer Einheit, deren Charakteristik als Manifestation der musischen Grundhaltung in einem Dorf beziehungsweise in einer Landschaft begriffen und bewertet wird, wie dies etwa der Innviertler-, Mühlviertler- oder Traunviertler-Landler zeigen.

€ 78,30.-
derzeit vergriffen

Erika Sieder und Walter Deutsch. Wien 2014

Band 22 der Enzyklopädie CORPUS MUSICAE POPULARIS AUSTRIACAE „WeXel oder Die Musik einer Landschaft” dokumentiert in Teilband 1 „Das Geistliche Lied” im Wechselgebiet. Im Mittelpunkt stehen 192 “Leichhüatlieder”, welche zwei Nächte lang im Hause des Verstorbenen vor dem aufgebahrten Toten gesungen wurden. Die Sammlung beleuchtet – vor dem (sozial)historischen und geographischen Hintergrund des Grenzgebietes „Herzogthum Steyermark” und „Österreich” – diesen bäuerlichen Brauch von der Monarchie bis heute. Drei CDs, das Melodienregister, J. L. Mayers geistlicher Kommentar sowie ein Wörterbuch des lokalen Dialekts ergänzen die Dokumentation. Mit der verpflichtenden Nutzung der ab 1965 errichteten Aufbahrungshallen sind die Lieder verklungen. Weitere Informationen unter www.wexel.at

€ 78,-
Buchbestellung

Max Rosenzopf und Walter Deutsch. Wien 2015

An 24 ausgewählten Musikanten und deren Tanzkapellen werden innerhalb eines Zeitraums von 120 Jahren die dörflichen Musizierformen dokumentiert, welche die musikalische Sonderstellung der Weststeiermark innerhalb des volkstümlichen Musiklebens in der Steiermark begründen. Getragen von musikalisch begabten Bauern, Handwerkern und Bergknappen entstand in diesem Lebensraum eine spezifische musikantische Spielkultur, welche für die Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart das volksmusikalische Bild der Steiermark repräsentiert.

€ 78,-
Buchbestellung

Walter Deutsch und  Ernst Weber, Wien 2010.

Die WEANA TANZ (Wiener Tänze) sind instrumentale Vortragsstücke, deren Charakteristik sich aus der alpinen Ländlermelodik entwickelte. Von den Wiener „Tanzgeigern“ wurden sie zu einer eigenständigen urbanen Musikgattung geformt. Die WEANA TANZ stellen einen bedeutenden Abschnitt in der Geschichte der Musik in Wien dar. Handschriften und Drucke des 19. und frühen 20.Jahrhunderts dokumentieren ihr geschichtliches Werden, die stilistischen Ausprägungen in Melodie und Form sowie ihre musikalische Funktion für Darbietung und Gesellschaft. Ausgewählte Tonaufnahmen aus den ersten Produktionen von Schallplatten zwischen 1900 und 1930 sind eine klingende Ergänzung. Eigene Kapitel sind besonders bemerkenswerten Komponisten und Interpreten gewidmet. Ihr Leben und Werk widerspiegeln die zeitgebundene Situation des Musiklebens in Wien. Den Zugang zum außergewöhnlich vielfältigen Inhalt dieses Bandes erschließen detaillierte Register. Dieser Monographie der WEANA TANZ als Teil 1 des 20. Bandes der Enzyklopädie CORPUS MUSICAE POPULARIS AUSTRIACAE folgt mit Teil 2 eine Sammlung von 130 „Wiener Tänzen“, nachspielbar in unterschiedlichen Besetzungen.

€ 114,-
Buchbestellung

Thomas Hochradner, Wien 2008.

Das „Salzburger Volksliedwerk“ feiert 2008 sein 100-jähriges Bestandsjubiläum. Aus diesem Anlass wird im 19. Band der Reihe Corpus Musicae Popularis Austriacae unter dem Titel „Lieder und Schnaderhüpfl um 1900“ nun das Sammelgut Salzburgs der Jahre 1908 bis 1938 dokumentiert. Die meist scherzhaft formulierten und strophenreichen Erzähllieder sind eine spezifische Eigenheit im salzburgischen Volksgesang. Die vielen Melodien zum Schnaderhüpfl-Singen belegen im Bereich der kleinen Form die Erfindungsgabe des einzelnen Sängers. Die besonders intensive Sammelarbeit in den Liedlandschaften Salzburgs wurde im Wesentlichen von den Sammlern und Forschern Otto Dengg, Otto Eberhard und Curt Rotter getragen. Eigene Kapitel sind ihrem Leben und Lebenswerk gewidmet. Im vorliegenden Band wir nicht nur die Volksliedsammlung in Salzburg dargestellt, sondern auch die wechselhafte Geschichte und kulturpolitische Rolle dokumentiert.

 € 78,-
Buchbestellung