Radix Musikwerkstatt

Walserherbst Festival in Kooperation mit dem Vorarlberger Landeskonservatorium und dem Vorarlberger Volksliedwerk
22
Aug
-
26
Aug

Radix Musikwerkstatt

von Walserherbst Festival in Kooperation mit dem Vorarlberger Landeskonservatorium und dem Vorarlberger Volksliedwerk
 
360 angesehen

Bereits zum fünften Mal entführt die Radix Musikwerkstatt hinein in den großen Kosmos des lebendigen (volks)musikalischen Spiels. Neben neuen Tunes, welche in Kursen und Sessions erlernt und wiederholt werden, bietet die Radix wieder wertvolle Erfahrung im Ensemblespiel und Singen sowie im Aus-probieren von Tanzschritten. Gelernt wird direkt von den ReferentInnen (und nicht vom Notenblatt), ein Seminar-Notenheft gibt’s dennoch dazu. Bei der Radix finden alle ihre Rolle oder schlüpfen auch einmal in ganz Neue. Im Vordergrund stehen vor allem Spaß und Freude am gemeinsamen Musizieren im bezaubernd schönen Areal der Propstei St. Gerold.

______________________________________________

P R O G R A M M

Workshops mit den einzelnen ReferentInnen finden vormittags und nachmittags statt.

Rahmenprogramm:
So, 30.08. um 19 Uhr „Klingende Kirche“ mit den Werkstatt-ReferentInnen und dem Tanzperformer Simon Mayer
Mi, 02.09. ab 19 Uhr „Werkstatt-Musizierfest“
Allabendliches Musizier- und Tanzvergnügen im Wyberhus
Tägliches Morgenplenum mit Singen, Jodeln oder Tanz

Tanzboden Workshop Tagesworkshop im Wyberhus der Propstei (extra Anmeldung und Zahlung)
Sa, 29.08.2020, 10 – 17 Uhr
Tanzt und singst du gerne? Willst du mehr über Ritualtänze, Volkstänze und -gesänge lernen? Hast du Lust die Volkstänze aus deiner Heimat mitzubringen und mit anderen zu teilen? Wolltest du schon immer erforschen was Tanz, Gesang und Heimat miteinander zu tun haben? Wenn eine dieser Fragen auf dich zutrifft, dann bist du genau richtig bei diesem Workshop.

R E F E R E N T I N N E N    /   M U S I K E R I N N E N   /   M U S I K G R U P P E N

Evelyn Fink-Mennel: Kinder Fiddle-Klasse, Kursleitung. Alle Streichinstrumente, Singen/Jodeln. Evelyn Fink-Mennel, Initiatorin der Radix Musikwerkstatt, begleitet die Werkstätten und das Rahmenprogramm während der Kurstage. Ihr Kurs, der von der Geigerin Irma-Maria Troy (Assistenz) unterstützt wird, richtet sich in erster Linie an junge und begeisterungsfähige StreicherInnen, die Freude und Lust haben auf ihren Instrumenten so richtig aufzugeigen und österreichische und europäische Tanz-musik zu fiddeln.
Voraussetzungen Grundkenntnisse und Spielgewandtheit in der ersten Lage mit erster und zweiter Griffart sowie die Lustam Singen und Musiklernen nach Gehör.

Hans Jörg Gehring: Kontrabass, Akkordeon, Dudelsack. Im Kurs mit dem Allgäuer Kontrabassisten, Akkordeonisten und Dudelsackspieler Hans Jörg Gehring dreht sich alles um die Grundlagen des Kontrabass-Spiels als rhythmisches und harmonisches Fundament der Geigen-Tanzmusik, damit diese auch bis in die Füße geht.
Kursinhalt und Voraussetzungen Wir lernen das Hören, wo es harmonisch hingeht, damit jederzeit aus dem Stand und ohne Noten eine Begleitung musikantisch gestaltet werden kann. Grundlagen der harmonischen Begleitung (Funktionsbass, Wechselbass, Durchgänge) inklusive Timing/Mikrotiming sowie Aspekte der Bogentechnik. Anwendung im Ensemblespiel. Vorkenntnisse sind erwünscht

Lothar Lässer: Knöpfl- und Tastenakkordeon. Der in Graz lebende und gebürtige Bregenzer studierte Akkordeon an der Musikhochschule Graz, danach freischaffende Tätigkeit in verschiedenen Projekten wie: deishovida (fast folk), budowitz (Klezmer), Sandy Lopicic Orkestar (Balkan, Jazz), Original Union Bar (Tanzmusik), Melancolibris (Tango).
Kursrepertoire Der heurige Schwerpunkt liegt in der Erarbeitung verschiedenster Tanzmusiken, dabei wird das melodiebezogene Begleiten geübt und in der Tanzmusik- und Liedbegleitung angewendet. Grundlagenübungen der Improvisation ergänzen den Unterricht.

Antti Järvelä: Streichinstrumente, Gitarre, Kontrabass. Antti Järvelä ist Gründungsmitglied der skandinavischen Spitzengruppe Frigg und als Komponist, Arrangeur und Produzent tätig. Antti’s Kurs setzt seinen Repertoireschwerpunkt auf überlieferte und neue skandinavische Musik. Dabei stehen die bekannten nordeuropäischen Gattungen (wie z.B. Walzer, Jenkka/Schottische, Polska, Polka) im Zentrum. Inhaltlich geht es neben der Stilistik der Tanzmusik auch um das Finden einer sinnvollen Harmonisierung, welche mit der Melodie und den Akkorden korrespondiert.
Arbeitsmethode Begonnen wird stets mit dem gemeinsamen Auswendiglernen der Melodie eines Stückes bevor das Arrangement dazu entwickelt wird. Der Kurs ist offen für alle Instrumentengruppen. Keine AnfängerInnen.

Annika Rink: Gitarre, Charango, Tanz. Die deutsche Gitarristin und in Südamerika forschende Ethnologin Annika Rink stellt bei diesem Kurs verschiedene traditionelle Rhythmus-Spieltechniken der Gitarre vor, die in der Liedbegleitung von Volksmusik und Pop angewendet werden können. Der differenzierte Blick auf das perkussive Element der Gitarre (Rink ist selbst Flamencotänzerin und wird mit uns auch tanzen) befähigt, sich selbst beim Singen tragend und selbstbewusst zu begleiten.
Kursinhalt und Voraussetzungen Übung zentraler Fähigkeiten des Gitarrenspiel wie Einleitungen zu Liedern oder das Einbauen von Zwischenspielen. Neben Vermittlung gitarristischer Schlagtechniken (auch für darin weniger Geübte) wird viel gesungen (heimisches und südamerikanisches) und schließlich begleitet.

Markus Prieth: Jodeln, Raffelemusig. Markus Prieth, Sänger und Raffele-Spieler der Südtiroler Band Opas Diandl, ist ein begeisterter Jodler und großer Freund des gemeinsamen Singens
Kursinhalt Die TeilnehmerInnen üben den typischen Stimmgebrauch beim Jodeln, lernen mehrstimmige Jodler und die Freiheit, Jodler so „zurecht“ zu singen, zu variieren und neu zu erfinden, „wie es einen erfreut“. Am späten Nachmittag bietet Markus Prieth wieder täglich die Möglichkeit, die Jodlergruppe um eine Raffelemusig zu erweitern, falls sich auch dieses Jahr wieder genug Raffele-Spielende einfinden

Simon Mayer: Choreograph, Performer, Musiker. Simon Mayer, Choreograph, Performer und Musiker aus Österreich, beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren mit Ritual- und Volkstänzen, Volksgesang und Musik. Die Suche nach dem universellen Volkstanz führt uns vorbei am Schuhplattler, zu Kreis- und Paartänzen, Gstanzlsingen, Jodeln sowie internationalen Tänzen und Gesängen – oder zu welchen, die du mitbringst oder wir gemeinsam neu erfinden.
Ein Kurs für NichttänzerInnen, NichtsängerInnen, TänzerInnen, SängerInnen, VolkskunstliebhaberInnen und Kritische-Volkskunst-HinterfragerInnen

Z I E L G R U P P E

Studierende/MusikschülerInnen und LehrerInnen, Amateure und Profis, als auch musizierende Familien und bereits spielfähige Ensembles. Für alle Kurse wird Spielerfahrung vorausgesetzt (für AnfängerInnen ist auch Schnuppern möglich). Der Unterricht findet in Gruppen statt, kein Einzelunterricht

O R T    /    U N T E R K U N F T

Die Propstei St. Gerold bietet allen Kursteilnehmenden Einzel-, Doppel- und Mehrbettzimmer im stimmigen Ambientebenediktinischer Kultur und Gastfreundschaft im Biosphärenpark Großes Walsertal an. Zimmerreservierung (Selbstbuchung) mit Halb- oder Vollpension in der Propstei St. Gerold möglich.

K O S T E N

Kursgebühren (ohne Unterkunft): Erwachsene € 240.–, Jugendliche/Studierende € 100.– (bis 26 Jahre), SchülerInnen € 80.– (bis 14 Jahre).

Tanzboden Workshop am 29.8.2020 € 60,- Anmeldung und Information unter fulterer@walserherbst.at

W E I T E R E   I N F O S

Folder

 

Um dich für diese Veranstaltung zu registrieren, besuche den folgenden Link: http://www.walserherbst.at/pdf-download/Radix Anmeldung 2020.pdf →

 

Datum und Uhrzeit

22. 08. 2021 / 19:00 to
26. 08. 2021 / 12:00
 

Veranstaltungsarten

Seminar
 

Land/Bundesland

Vorarlberg
 

Anmeldeschluss

31. 07. 2020
 
 

Teilen