bis 23. Dezember 2020,
Di/Mi 9.00–17.00, Do 9.00–19.00 Uhr, Fr 11.00–14.00,

stöbern, anhören, einkaufen * Freude schenken.

Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien.


Der Gabentisch am Treffpunkt Operngasse 6 ist nun wider Erwarten gedeckt . Noten, Lieder, Musik und Bücher bieten wir zum Verkauf an. Darunter finden sich Neuerscheinungen genauso wie Flohmarktware mit bis zu 30 Prozent Ermäßigung. Entdecken Sie dabei Wissenswertes rund um Weihnachtslieder und um Bräuche sowie musikalische Geschenke, die Freude machen. Spezielle Fragen zum weihnachtlichen Musizieren werden im Archiv des Österreichischen Volksliedwerks beantwortet.

Wir freuen uns über Ihren Besuch im Österreichischen Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien

Mi., 18. Dezember 2019,
17.00 – 18.00 Uhr.

vorweihnachtlicher Workshop.

Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien.


 

Das Feiern von Festen ist zentraler Bestandteil in familiären Kontexten, unter Freunden und auch in anderen Gemeinschaftsformen. Wenn ja, was wird gesungen? An diesem Termin besteht die Möglichkeit, eigene Lieder mitzunehmen und einzubringen, die eng in Verbindung mit persönlichen Festen und Feierlichkeiten stehen. Auch Instrumente und Instrumentalstücke sind willkommen. Darüber hinaus werden aus dem Archiv des Österreichischen Volksliedwerkes Lieder vorgestellt, die im Kontext von Festivitäten und damit auch dem nahenden Weihnachtsfest stehen.
Ziel des Workshops ist es, einen Impuls für das gemeinsame Singen in Gemeinschaften zu setzen. Über das anlassbezogene Singen können persönliche Beziehungen und emotionale Bindungen zu verschiedenen Menschen, mit denen man gemeinsam singt, aufgebaut werden.

 

wienXtra-Logo_02

Eine Veranstaltung in Kooperation mit WienXtra

vorerst alle Termine abgesagt.

Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien.


weitere Termine: 5. Dezember (eventuell)


Am Treffpunkt Operngasse 6 finden wieder Akkordeonwerkstätten mit kompetenten Akkordeonbauern der Firma Pigini statt: kostenlose Überprüfung von Akkordeons jeglicher Marken, Reparaturen vor Ort, Liefer- und Stimmservice, neue und gebrauchte Akkordeons, Mietinstrumente, Zubehör und Ersatzteile. An diesen Tagen können die Instrumente probegespielt werden und auch Leihinstrumente übergeben werden.

Voranmeldung erforderlich:
Mag.a Anita Pechmann / Pigini & Excelsior Austria
unter Tel.: 04/ 227/ 840 57, Mobil: 0650/ 357 53 22
oder per: info(at)pigini.at

 

Sa., 6. November 2021,
14.00 – 18.00 Uhr.

Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien.


GRUNDSUBsTANZ

Ein Tanzworkshop mit Simon Wascher und Livemusik von Albin Paulus.

Für alle, die gerne miteinander tanzen wollen, am traditionellen Tanzboden oder beim Folktanz …, AnfängerInnen und Fortgeschrittene, auch alle die immer schon Tanzen, aber neugierig sind auf etwas Neues. Die Teilnahme ist ohne TanzpartnerIn möglich.

An diesem Tag geht es um Grundlagen und Vertiefung des traditionellen Tanzens, ein Kurs sozusagen zum Saisonbeginn (wir hoffen ja alle auf eine Tanzsaison diesen Winter…)
Vermittelt wird eine Erweiterung des persönlichen Grundrepertoires an Bewegungsmotiven für das genussvolle traditionelle Tanzen, eine Vertiefung in das Miteinander der Tanzenden und der Musik, die besonderen Eigenheiten der verschiedenen Tanzformen wie Schottisch, Walzer, Polka, Wickler, Mazurka, Langdans, Balladenschritt, Lustig Tanzen, …

Maximal 20 TeilnehmerInnen

Kosten: Euro 35,-
Anmeldung: TRADMUS, bureau(at)tradmus.org oder Tel. +43/681/10 30 70 90 (Simon Wascher)

Alle Details stehen auf dieser Webseite: Tradmus

 

Konzert auf 27.6.2022 verschoben.

Ein Projekt unter der Schirmherrschaft von Hubert von Goisern


Liedauswahl für ein gemeinsames Singen

• Amazing grace – A so a Segen (Text Hubert von Goisern)
• O du lieber Augustin
• Der Weg zu mein’ Dirndle is stoanig
• Hätt i di (Jodler)
• Lärabrett (Jodler)
• Und jetzt gang i ans Petersbrünndele
• Gstanzlsingen nach den Melodien u.a. Wienerlied „Wer a Göd hat“, Landlergstanzl „Buama stehts z’sam in Kroas“

Im Schuljahr 2021-2022 sind alle österreichischen Schulstufen und -typen eingeladen, die Lieder musikalisch im Rahmen von Musik-, Tanz-, Rhythmus- oder Musiktheaterprojekten einzustudieren. Dabei können die Lieder mannigfaltig interpretiert, sowie in verschiedenen Sprachen, gestalterisch und kulturgeschichtlich erarbeitet werden. Mit dem Singen der Lieder sollen Beziehungen zu anderen Kulturen, Kunst- und Kulturformen, neuen Medien und zu außerschulischen Einrichtungen hergestellt, sowie Begegnungen zwischen Generationen und zu Menschen mit besonderen Bedürfnissen geschaffen werden.

Workshops: zum Einstudieren der Lieder und Umsetzen von Projekten unterstützen die Volksliedwerke mit Vermittlungsmaterial, ReferentInnen und finanziellen Mitteln.

Konzert für SchülerInnen gemeinsam mit Hubert von Goisern

Das Bundesjugendsingen und damit das Konzert zum Schulprojekt „Komm, wir singen!“ zusammen mit Hubert von Goisern findet am 27. Juni 2022 in Klagenfurt statt. Es musste aufgrund von Corona verschoben werden. Damit können die von Hubert von Goisern ausgewählten Lieder noch ein weiteres Schuljahr gesungen, geprobt, bearbeitet, arrangiert… werden. Hubert von Goisern und wir sind gespannt, welche Ideen noch kommen werden. Er übermittelt auf diesem Weg die besten Grüße, Gesundheit und freut sich auf ein Treffen 2022. Neben den Kindern, die zum Bundejugendsingen fahren, haben sich bereits 500 SchülerInnen aus ganz Österreich angemeldet. Wir hoffen, dass diese Schulklassen auch 2022 mit dabei sein können.

Rahmendaten

Konzerttermin:  27. Juni 2022 in Klagenfurt, im Rahmen des Bundesjugendsingen
Anmeldeschluss: 31. März 2022 unter office(at)volksliedwerk.at
Wer kann mitmachen: Schulklassen, die im Rahmen der Aktion, „Komm, wir singen!“ für das Konzert nach Klagenfurt anreisen möchten. Beim Konzert können Schulen aller -typen und -stufen teilnehmen (auch jene, die keine Projektförderung erhalten haben).
Programm: Alle SchülerInnen singen die von Hubert von Goisern ausgewählten Lieder, begleitet vom Euro Symphony Orchester SFK sowie von Volksmusikinstrumenten. Wer gerne eines der Lieder als Chor begleiten möchte oder selbst einen originellen und bühnenreifen Beitrag leisten möchte, kann sich gerne bei uns mit Vorschlägen melden.
Kosten für Anreise: Für die Reisekosten vergibt das Österreichische Volksliedwerk Kostenzuschüsse. Der Selbstbehalt für Kinder sollte möglichst gering gehalten werden (je nach Weite der Anreise max. € 6). Wir unterstützen gerne und übernehmen auch die Reiseplanung/Abwicklung, um den Aufwand für LehrerInnen möglichst gering zu halten.

Das Projekt

Komm, wir singen ist ein mehrjähriges Projekt unter der Schirmherrschaft von Hubert von Goisern. Ziel des Projektes ist es, einen Impuls für das gemeinsame Singen zu setzen. Das soll die Freude am Experimentieren mit Musik wecken, um so persönliche Beziehungen zu Liedern, zur Musik und zu den verschiedenen Menschen mit denen gemeinsam gesungen wird, aufzubauen.
Die Liedauswahl ergab sich aufgrund eines Aufrufes an unterschiedlichen Schulen aus ganz Österreich Lieder einzureichen, e gerne gesungen werden über einen längeren Zeitraum in Österreich bekannt sind, sich für den kreativen und interkulturellen Umgang im schulischen Umfeld eignen und von Kindern aus ihren Familien oder lokalen Gemeinschaften mitgebracht wurden. Aus insgesamt 400 Liedvorschlägen wählte Schirmherr Hubert von Goisern daraus seine persönlich geprägte Liedauswahl für die Schulen.

Die Lieder sowie Ideen und Vermittlungsmethoden finden sich unter: Volksmusikland/lernen
Die Lieder zum Download finden unter: Alle Lieder für Komm, wir Singen!
Anmeldung zum Konzert und Schulprojekt: office(at)volksliedwerk.at

anlässlich 100 Jahre Burgenland

Do., 7. Oktober 2021
19 Uhr.

Österreichisches Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien.


Mitwirkende: Heanzenquartett, Flügelhornduo Neckenmarkt
Moderation und Lesung: Sepp Gmasz
Kleine Weinprobe der Neusiedler Weinbauern

2021 feiert das Burgenland sein 100-jähriges Bestehen als eigenständiges Bundesland bei Österreich. Dieses Grenzland im Osten, das sich von der Ebene rund um den Neusiedlersee bis zu den sanften Hügel des Südburgenlandes erstreckt, war seit jeher geprägt durch ein ständiges Zu- und Abwandern. Mitte des 16. Jahrhunderts siedelten sich hier die von der dalmatinischen Küste vertriebenen Kroaten an, deren Nachkommen bis heute neben den Deutschen die größte Volksgruppe des Landes bilden. Zum bunten Völkergemisch gehören heute als anerkannte Volksgruppen auch Ungarn und Roma – und gehörten über Jahrhunderte eine große Zahl von Juden, deren Spuren vielfach verweht sind.

Als Übername für die einstigen Deutschwestungarn, besonders des mittleren und südlichen Landesteiles, war lange Zeit die Bezeichnung „Heanzen“ (auch Hianzen) in Gebrauch. Diese Heanzen, deren Name sich womöglich von den „Hianlkramern“, den Hühnerhändlern auf den Wiener Märkten, ableitet, entwickelten eine eigene Sprache und Kultur. Am „Heanzenabend“ tauchen wir gemeinsam in die Eigenarten dieser Kultur ein: die Sprache mit dem bekannten „ui-Dialekt“, die Kultur des Alltags und die Musik und Lieder, die innerhalb der österreichischen Musiklandlandschaft eine ganz eigene Farbe aufweisen. Selbstverständlich wird das Publikum in ein gemeinsames Singen miteingebunden.

Dazu gibt es Weinkostproben vom Weinwerk Burgenland

Eintritt: freie Spende

Di., 9. November 2021
18.30 – 20.00 Uhr.

Jodler, Diesel, Super oder Super+


weitere Termine: 14.12. alle im Österreichischen Volksliedwerk, Operngasse 6, 1010 Wien


Bei der Jodler-Tankstelle mit dem Jodeltrio Oanano kann man: neue Jodler kennen lernen, bekannte Jodler auffrischen und festigen, ganz gezielt an bestimmten Jodlern arbeiten, verschiedene Besetzungen ausprobieren, in Kleingruppen jodeln. Das Programm bestimmen die Teilnehmenden selbst. Zusätzlich gibt es jeweils einen neuen Jodler aus dem Archiv des Österreichischen Volksliedwerks

Teilnahmegebühr: € 12.-

Die Jodler-Tankstelle ist eine Idee von Herbert Krienzer aus dem Steirischen Volksliedwerk.

Weitere Jodeltermine unter: www.oanano.at