Sommerakademie „Volkskultur als Dialog“

© Erna Ströbitzer, Foto: Hartsteinwerk Loja

„Volkskultur als Dialog: Volksmusik und Volkslied und / als Moderne“

25. – 28. August 2021, Hotel Magerl Gmunden
Volksmusik und Volkslieder haben immer wieder Anregungen für verschiedene Kunst- und Kultursparten gegeben. In der klassischen Musik werden „einfache“ Instrumente, sowie Zitate der Volkskultur als Stilmittel verwendet. Anleihen an traditionelle musikalische Ausdrucksformen erscheinen spannend und werden durch Sampling, Collagieren, Montieren oder Crossover in zeitgenössisches Kulturschaffen integriert. Was und wie diese Materialien verwendet werden können, was sie für Geschichten erzählen und welche Assoziationen durch sie geweckt werden, soll bei der Sommerakademie erörtert werden. In diesem Zusammenhang spielen natürlich auch rechtliche Fragen zur Musiknutzung eine große Rolle. Auf der Sommerakademie wird daher 2021 diskutiert , was in diesem (musikalischen) Steinbruch geschürft werden darf, wie daraus Neues entstehen und sich in integrieren kann.

Eingeladen sind Personen aus Wissenschaft und Praxis, Personen aus der Volkskultur, aus dem Sozial-, Musik und Bildungsbereich und alle Interessierte.

Studierende bis 30 Jahre können ein Stipendium beantragen, dann ist die Teilnahme kostenlos. Bitte dafür auf einer 3/4 Seite darlegen, aus welchen Gründen eine Teilnahme von Interesse wäre.
Für PädagogInnen entfallen die Seminargebühren. Die Sommerakademie gilt als Lehrerfortbildung (PH OÖ LV-Nr. 26F1ÜFME07).

Rahmenprogramm: musikalische Straßenbahnfahrt

27. August 2021, 18 – ca. 19.30 Uhr
gemeinsam mit Festwochen Gmunden Hausmusik – Roas und der Eröffnung des Töpfermarktes der Stadt Gmunden, mit: „Aniada a Noar“ und Volksmusikgruppen aus der Region


zum Programm
zur Thematik 2021
zur Anmeldung
zur Anfahrt
zu den Partnern
zu vergangenen Themen
zum Nachhören


Wir werden auch heuer die Modalitäten offen gestalten. Das Programm wird dahin beweglich bleiben müssen. Die Formate der Veranstaltung und auch Rahmenbedingungen vor Ort werden sich an die aktuellen gesetzlichen Vorgaben und Sicherheitsbestimmungen betreffend Covid-19 halten.

Die Sommerakademie

Die Sommerakademie „Volkskultur als Dialog“ wird seit 1992 mit Unterbrechungen abgehalten. Sie ist eine Diskussionsplattform, die sowohl den praktischen als auch den theoretischen Zugang zur Volkskultur zu hinterfragen und zu überprüfen versucht. Ziel dieser jährlichen Veranstaltungsreihe ist es, das breite Betätigungsfeld der Volkskultur zu reflektieren und Brücken zu schlagen zwischen jenen, die mit Volkskultur leben, und jenen, die sich wissenschaftlich damit beschäftigen. Denn Volkskultur ist ein lebendiger Dialog zur Selbstvergewisserung unserer modernen Lebenswelt.