Website des Österreichischen VolksLiedWerkes
Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt  | 
>  Projekte   >  Vermittlung   >  Sommerakademie
Suche  |  Drucken


Sommerakademie "Volkskultur als Dialog"


Die Sommerakademie "Volkskultur als Dialog" wird seit 1992 mit Unterbrechungen abgehalten. Sie ist eine Diskussionsplattform, die sowohl den praktischen als auch den theoretischen Zugang zur Volkskultur zu hinterfragen und zu überprüfen versucht. Ziel dieser jährlichen Veranstaltungsreihe ist es, das breite Betätigungsfeld der Volkskultur zu reflektieren und Brücken zu schlagen zwischen jenen, die Volkskultur leben, und jenen, die sich wissenschaftlich damit beschäftigen. Denn Volkskultur ist ein lebendiger Dialog zur Selbstvergewisserung unserer modernen Lebenswelt.

Volkskultur als Dialog: Wirkungen, Funktionen und Kontexte

21.- 24. August 2019, Gmunden

Volkskultur als Dialog: Wirkungen, Funktionen und Kontexte

21.- 24. August 2019, Gmunden
Auf der Sommerakademie 2019 wollen wir nach Feldern fragen, in denen Volkslied und Volksmusik, "Volkskultur" überhaupt, wirksam werden, wo sie mit Emotionen verknüpft, Haltungen ausdrücken und begleiten. Wir wollen über Bereiche der Anwendung, den lebenspraktischen Gebrauch im Alltag, über Ausdrucksformen für jede Gelegenheit reden, auch fragen, was es bedeutet, wenn sie kindheitsvertraut sind. Gefühle, Signale, Wirkungen und Stimmungen im vermeintlich Eigenen, im Nahbereich: Ein in mehrfachem Sinne offenes, weites Feld historischer wie gegenwärtiger Beispiele im sozialen Gebrauch, auch im therapeutischen Bereich, ist bei Vorträgen, Workshops und Diskussionen bei der Sommerakademie auszuloten.
Es geht in Vorträgen von Herbert Zotti und Else Schmidt von der Bundesarbeitsgemeinschaft Volkstanz über die „Sehnsucht nach dem Land“ und dem „Leben im Landhausstil“.  Katharina Pecher-Havers vom Institut für Musikpädagogik der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien spricht über die Zither im „Roten Wien“, ein weiteres Thema ist Singen und Musik als Ausdruck des Protests. „Die Lust am Singen“ wird in einem Workshop mit Norbert Hauer vermittelt. Ein offenes Singen und Tanzen am Rathausplatz gemeinsam mit den Teilnehmenden der Sommerakademie will auch PassantInnen und das Publikum für das aktive musikalische Tun begeistern. 

Zur Sommerakademie laden wir Personen aus der Volkskultur, aus dem Sozial-, Musik- und Bildungs- und Tourismusfach sowohl aus Wissenschaft und Praxis ein, sich bei der Sommerakademie mit Wirkungen, Funktionen und Kontexten von Volkskultur  auseinanderzusetzen. Für PädagogInnen gilt die Tagung als Fortbildung. An junge Studierende und Musizierende vergeben wir für die Sommerakademie Stipendien.
Gerne nehmen wir auch Programmvorschläge für musikalische Beiträge für das offene Singen, Musizieren und Tanzen am Rathausplatz in Gmunden entgegen, in Absprache gelten Sonderkonditionen für das Tagungsprogramm.

Anfragen: sommerakademie@volksliedwerk.at
 
zum Programm
zur Thematik
zur Anmeldung
zur Anfahrt
zu vergangenen Themen
zum Nachhören

 


Ausgewählte Beiträge der Sommerakademien  sind in den jeweils darauf folgenden Jahrbüchern des Österreichischen Volksliedwerks nachzulesen.