Website des Österreichischen VolksLiedWerkes
Sitemap  |  Impressum  |  Kontakt  | 
>  Archiv   >  Collection   >  Tondokumente
Suche  |  Drucken
Tondokumente
Bereits mit dem Phonographen wurden ab 1900 vereinzelt Zeugnisse traditioneller österreichischer Musizier- und Singpraxis aufgenommen. Mit der Entwicklung des (tragbaren) Tonbandgerätes in den 1950er Jahren erfolgten Tondokumentationen im größeren Umfang. Das Österreichische Volksliedwerk organisierte vor allem zwischen 1975 und 2001 phonographische Feldforschungen in Österreich und Südtirol, von denen an die 1.000 analoge und digitale Medien (Tonbänder, Kassetten, DAT-Bänder und WAV-Dateien) archiviert vorliegen.
Im Vergleich zur handschriftlichen Aufzeichnung ermöglichen Tonaufnahmen eine wiederholte Abrufbarkeit, die Abbildung von Stilmerkmalen, Färbungen und Varianten und je nach Aufnahmesituation Rückschlüsse auf Musizierpraxis und soziales Umfeld. 

Schellacks
Schellackplatten kommt als frühes Medium der Konservierung von Hörerlebnissen (Tonerlebnissen) eine hohe Bedeutung zu. Trotz der technisch beschränkten Aufnahmemodalitäten (erst nur Trichter, dann nur ein Mikrofon – keine getrennten Tonspuren, nur 3 min Länge) spiegeln sie doch den Musikgeschmack ihrer Zeit. Neben Schlager- und Opernaufnahmen wurden auch Volkslieder und Beispiele für Volksmusik festgehalten. 


Feldforschungsaufnahmen

Feldforschung ist eine wissenschaftliche Arbeits- und Untersuchungsmethode zur Dokumentation mündlicher Überlieferungen. Die Aufnahmen stellen daher einzigartige Dokumente volksmusikalischer Äußerungen dar, die sonst auf keinem veröffentlichten Tonträger festgehalten sind. So einzigartig wie die singenden und musizierenden Menschen sind, so einzigartig sind auch ihre Interpretationen, die ihre regionale Besonderheit, ihre Mundart und ihren musikalischen Dialekt präsentieren. Diese Originalität der einzelnen Aufnahmen machen sie zu wichtigen Forschungsgrundlagen.(wenn sie entsprechend dokumentiert sind)
Im Rahmen des Österreichischen Volksliedwerkes fanden einige Gruppenerhebungen und viele Erhebungen einzelner Forscherinnen und Forscher statt, die die reiche Vielfalt in Österreich dokumentieren.